Künstliche Wimpern oder auch sogenannte "Fake Lashes" liegen seit geraumer Zeit voll im Trend, um den natürlichen Wimpern den perfekten Augenaufschlag zu verleihen. Im Gegensatz zu Mascara oder einem Wimpernmakeup alleine kann durch eine Wimpernverlängerung eine deutlich sichtbare Steigerung des Volumens und auch der Länge der natürlichen Wimpern erreicht werden.

Grundsätzlich unterscheiden sich die Behandlungsformen zum Auftragen künstlicher Wimpern in 2 Bereiche:

1. Dauerhafte Wimpernverlängerung

2. Wimpernbänder

Bei Wimpernbändern handelt es sich um eine zeitweise und kurze Verlängerung der Wimpern, die in den unterschiedlichsten Formen und Designs möglich ist. Wimpernbänder können dabei in der Gestaltung sowohl dezent gehalten als auch ausgefallen oder sehr ausdrucksvoll sein. Der Sitz von Wimpernbändern sollte jedoch von Zeit zu Zeit auf den optimalen Sitz hin überprüft werden. Für eine dauerhafte und nachhaltige Wimpernverlängerung sind Wimpernbänder jedoch nicht - oder nur begrenzt - geeignet, da sie jeden Tag aufs Neue ersetzt werden müssen.

Entfernung von Wimpernbändern

Wimpernbänder lassen sich ganz leicht entfernen, indem man sie einfach sorgsam abzieht. Bei Einzelwimpern ist dies jedoch schon deutlich schwieriger. Hierzu benötigt man einen speziellen Remover (Wimpern-Entferner), den man über die Wimpern streicht, um alle Fake Lashes zu entfernen. Im Übrigenn lassen sich Wimpernbänder jedoch auch gut mehrmals verwenden: Dazu müssen sie nur sorgfältig entfernt und anschließend wieder vom Kleber gereinigt werden.

Einzelwimpern (Wimpern-Flares)
Falsche Wimpern (Echthaar, schwarz)
Wimpernkleber für Wimpernbänder
Einzelwimpern (knotenfrei)

Wimpernkleber: Unterschiedliche Hilfsmittel und Behandlungsmethoden ermöglichen perfekte Ergebnisse. Mittels eines sogenannten "Blaseballs" kann der Kleber schneller getrocknet werden, während ein Stein aus Jade den Kleber für die künstlichen Wimpern länger flüssig hält.